Seiten

Donnerstag, 25. Mai 2017

Am Schloss Sanssouci

Heute am frühen Morgen habe ich von Pirna aus meinen Rückweg in Richtung Heimat angetreten, wollte allerdings noch einen letzten Zwischenstopp in oder in der Nähe von Potsdam einlegen, um mir endlich 'mal das schöne Schloss Sanssouci anzusehen, jedenfalls von außen; dort war auch noch niemals.

Ich fand einen sehr schönen Wohnmobilstellplatz in Werder (Havel), einem kleinen Ort direkt an der Havel gelegen; dort war es "rappelvoll" und ich erwischte gerade noch den allerletzten Stellplatz! Nach einer kleinen Ruhepause nach der langen Fahrt "sattelte" ich wieder einmal mein Fahrrad und fuhr, am Schwielow-See und am Templiner See entlang, ins etwa 15 km entfernte Potsdam!

Es war unglaublich viel los, denn heute war ja schließlich Vatertag und damit ein Feiertag! Überall traf ich auf Spaziergänger und Fahrradfahrer, an allem möglichen und unmöglichen Plätzen wurde gefeiert, getanzt, gesungen und natürlich auch getrunken!

Auch in Potsdam ging es sehr lebhaft zu; in der Brandenburger Straße, einer Fußgängerzone durch die barocke Altstadt, fand gerade ein großer Flohmarkt statt. Das erste Foto zeigt das Brandenburger Tor, dass allerdings wenig Ähnlichkeit mit dem Berliner Original hat, sondern eher einem römischen Triumphbogen gleicht.






Schließlich fuhr ich zum Park Sanssouci, wo ich mein Fahrrad abstellte und mir die wunderschönen Gartenanlagen und das gleichnamige Schloss anschaute, dessen exponierte Lage auf den berühmten Weinbergterrassen wirklich atemberaubend schön ist!









Das Schloss ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser und gehört seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe; so langsam muss ich mir wohl 'mal aufschreiben, welche UNESCO-Welterbestätten ich auf meinen Reisen schon besucht habe, und vor allem, welche ich noch besuchen möchte... ;-)



Auf dem Rückweg, der auf einem eher nördlich verlaufenden, großen Bogen wieder nach Werder und zum WoMo-Stellplatz zurückführen sollte, fuhr ich auch an den Anlagen des Neuen Palais' vorbei; das Foto zeigt die Communs, die ehemaligen Wirtschaftsgebäude, mit dem großen Kolonnadenbogen.



Mit dem Wetter hatte ich heute wieder etwas mehr Glück als gestern; es warm relativ warm und die Sonne schien fast die meiste Zeit über. Am Abend durfte ich sogar noch einen wunderschönen Sonnenuntergang über der hier recht breiten Havel genießen. Ich werde heute wohl ziemlich früh schlafen gehen und morgen wieder 'mal sehr zeitig aufstehen, um den Rest meiner Rückreise nach Pinneberg anzutreten...



Keine Kommentare: